April 1950

1. April
Die Bundesregierung und das Saarland werden zur Teilnahme am Europarat eingeladen.
Und in Baden-Baden wird das Spielkasino eröffnet.

3. April
Das DDR-Ministerium für Volksbildung verbietet das öffentliche  Abspielen anglo-amerikanischer Tanzmusik.

4. April
Das Saarland gibt einen neuen Briefmarkensatz heraus zum Gedenktag von Peter Wust.

6. April
Der Weltfriedensrat fordert in Stockholm die weltweite der Ächtung der Atombombe

11. April
Urbi et Orbi – In seiner Osteransprache im Petersdom mahnt Papst Pius XII die Katholiken, das Chrtistentum nicht zu verlassen.

13. April
Die ersten Europameisterschaften nach Kriegsende, an denen deutsche Sportler teilnehmen dürfen, enden mit einem dreifachen Erfolg für die Bundesrepublik im Rollschuhlaufen.

17. April
In der Bundesrepublik Deutschland beginnt eine Brotwerbekampagne, die sog. Deutsche Brotwoche.

 23. April
Rückwirkend ab 1. Januar 1950 hat die Saar-Regierung ein Sport-Statut erlassen, das den Saar-Sport eng an den Regierungskurs bindet und offizielle Verbindungen zu deutschen Vereinen  untersagt.

Bereits seit 1947  spielt sich der 1. FC Saarbrücken inoffiziell an die Spitze der II. französischen Fußballdivision.; darf aber offiziell nicht an den französischen Meisterschaften teilnehmen.

24. April
Die bundesdeutschen Tageszeitungen müssen wegen der anhaltenden Papierknappheit mehrere Monate lang mit verminderter Seitenzahl erscheinen.

29. April
Eröffnung der ersten Saarmesse auf dem Saarbrücker Messegelände.
In der BRD keine Lebensmittelmarken mehr; in der DDR sind sie noch weiter gültig.

 

Advertisements