P/Q

ABCDEF GH I/J KL MN/OP/QRST/UV/WX/YZ

Redewendungen

Pans:   Un dau, dau grejschd beim Äaßen de Pans net voll! und du, du bekommst beim Essen den Bauch nicht mehr voll.
Pätter: Mei Pätter äas de Bergesch Meschel, un mein Guard ed Liescher Kättschin Mein Pate ist Michel Berger, und meine Patin ist Lieschen Katharina
Pappen, hier: Hiawanspappen: Äan vun de grieschd Famlijen äam Dörref, dat äas dej vum  Hiawanspappen Eine der gölten Familien im Dorf, das isit die vom Hebammenpappa
Peifendeckel!  Joo, Peifedeckel, dat heedsch dau gäar soù! Ja, Pfeifendeckel, das hättest du gerne so!
pinzen: Das Schöödläädschin loo, dat hätt zedrejschd ugefang ze pinzen. Un wej eich ed stieren wollt, döö hätt ed ejschd rischtisch gebrellert. Das Weichherzchen da, der hatte zuerst angefangen zu weinen. Und als ich es stören wollte, da fing es erst recht an zu brüllen.
 Puddel: Wenn dau ed Maul offmeschd, kemmt nur Puddel raus.

De Quaakebacher, dej hun sugoar de Frosch äan hierem Dörrefwappen

 

Puddel: Wenn du ´s Maul aufmachst, kommt nur Jauche raus.

Die Quaakebacher (Brotdorfer), die haben sogar den Frosch in ihrem Dorfwappen

Begriffe

Päaffer

päälich

Pfeffer

schwächlich

Päärschi Pärchen
Päard Pferd
Päadskniadel

Päardspuperlissi

Pferdeapfel

Pferdepupserlieschen, Skarabäus, Mistkäfer

Pabeier Papier
packen 1. packen, 2. bewerkstelligen; 3. aufessen
Paddei Partei
Palaver Geschwätz,  Getue, Krach,  (frz. palabres)
Palliasch Strohlager, frz. paillasse
Pälm

Pännschi

Buchsbaum,  -zweige

Pfännchen

Pans 1. Pansen (Kuhmagen) 2. Vulgär: Magen
Pänz

Papp, auch Pappen

 gutmütig für Kinder

Vater

Pappedeckel Karton
Päärschi

Parappel

Päärchen

Regenschirm, frz. parapluie

Pardong Verzeihung, frz.: pardon
parieren gehorchen
Paschdur Pastor
Peedschi kleiner Pfad, Trampelpfad
Peedschersdreppler fig. der in (alten) Pfaden tippelt, Traditionalist
Peif

Peifendeckel !

Pfeife

Pfeifendeckel, fig. Ausdruck gegenteiliger    Meinung, Sachlage (denkst du wohl..)

Peifekopp

Pengschden

  1. Pfeifenkopf, 2. dummer Kerl

Pfingsten

Pengschdruusen

perre

Perrong, 

peschbern oder pischbern

Pfingsrosen

fort, weggegangen, durchgebrannt, (Ursprung unbekannt; frz: perré gefüllter Kanal, Steinpackung)

Freifläche, Freitreppe; frz Perron

flüstern

piddeln aussäubern, syn. feen, z.B. „die guten ins Töpfchen…“
pierdeln hin- und hergehen, tippeln, trippeln
piedschen

Pierdschi

saufen, arg betrinken

Pförtchen, meist  für Gartentor

pinzen weinen (etwas pejorativ ausgedrückt)
pisseln leicht regnen
Pissdeppschi Nachttopf, syn.: Nöötsdeppchin
Pitt, Pitter Peter
Pittschi

Placken

plaaken

Pittchen

Flecken

hinwerfen, hinknallen

plackisch kleidungsfrei (Arme), syn. nackisch
Plafong Zimmerdecke, frz. plafond
Pläsir Vergnügen, frz. plaisir
Platt

Plättschi

plecken

  1. Platte  2. Platt als Dialekt

Plättchen, Fliese (Keramik)

pflücken

plennern 1. plündern, Wohnung wechseln, umziehen
Plimmo Federbett (frz. plumeau)
Ploùh Pflug
Poar Paar
poaßen pfropfen, veredeln wilder junger Obstbäume
Poaßerden die Ästchen als Ableger zum Aufpfropfen
Polohimmed Polohemd, T-shirt
Porredsch

Poschden

Lauchgemüse, frz.: porrée

Pfosten

Potschebloomen Bartnelken
Potschen Büschel, Bündel, Strauß
Potten Knospen, Beeren (vgl. Schwotzpotten)
Pottmonnee Geldbeutel, frz.: portemonaie
Pottschi

poúfen

Pförtner, frz portier

heftig stoßen, zuknallen, puffen

poúf  oder poùfdich peng, puff, plumps (Interjektion)
Powei bepflasterte  Fläche, Raum, frz. pavé; Ortsteil von Merzig (einst als einziger gepflastert)
Praddel Dünnschiss (De Koûh praddelt)
Praum Pflaume (frz. prune)
precken zusammendrücken, quetschen -quetschen
Pretsch 1. Pritsche, 2. weinerliches Gesicht
Prisong

Proof

Puard

Gefängnis, frz. prison

Probe

Tor, Pforte, s. Scheierpuart

Pub „Herr Pub“

Puddel

Rufname für eben der Schaffner der Kleinbahn

Jauche, Brühe, fig. Unsinn

puddeln in Wasser tummeln, ganzkörperlich oder nur mit Händen plantschen
pussieren flirten, „miteinader gehen“
puupen, puupsen

puup-satt

 

Qu

Quaak

Quaakebach

quadschen

quasseln

Quellgromber

Quetsch

ugspr für furzen

übersatt (zum Furzen satt)

 

Qu

ugspr für Frosch

Schimpfwort für Brotdorf, der Ort der Fröschefänger

ugps reden

viel reden

Pellkartoffel

Zwetsche, Pflaume

 

ABCDEF GH I/J KL MN/OP/QRST/UV/WX/YZ

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s